Neu: Mook we gern – mit Dir!2021-05-10T16:36:02+02:00

AUTONOME AMBULANTE PFLEGE

Gemeinsam in die Zukunft – mit Dir!

Mook we gern ist nun auch in Heide vertreten. Angele Back, Sarah Bisinger, Dennis Hanßen und Iris Mertens sind in Heide und Umgebung für Sie da!

Das Besondere in Heide ist, dass das Team mehr Zeit für die Pflege und die persönlichen Wünsche und Anliegen der Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen hat. Warum? Das Sozial- und Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein fördern die Idee, die Pflege neu aufzustellen – damit der ganze Mensch wieder im Vordergrund steht!

Unseren Flyer dazu finden Sie hier.

Rufen Sie das Team gerne direkt an unter Tel.: 0481/82 86 11 44 oder schicken Sie eine
E-Mail an: mitdir@mookwegern-pflege.de

Autonome ambulante Pflegeteams – mehr Menschlichkeit für ein attraktives Arbeitsfeld

Hinter diesem Namen verbirgt sich ein neues dreijähriges Projekt, das die Pflege für die Zukunft komplett neu aufstellen will.
Die Projektziele sind:

  • Neues Modell zur Organisation, Zusammenarbeit, Durchführung und Finanzierung der ambulanten Pflege entwickeln
  • Das neue Modell im Pilotbetrieb der Mook we gern gGmbH erproben
  • Pflege nach Zeit – Abkehr von Einzelleistungen
  • Pflege nach Zeit – weniger Zeitdruck
  • Personenzentrierter Ansatz umsetzen
  • Quartiersbezogene Ansprechpartner/innen verbessern die Erreichbarkeit
  • Autonome und selbstständige Organisation der Betreuung (weg von Hierarchien)
  • schlanke digitale Dokumentation über moderne Tablets
  • stärkere psychische und physische Stabilität der Mitarbeiter/innen
  • mehr Freude im Beruf, die Liebe zum Beruf wieder neu entdecken
  • mehr eigenverantwortliches Handeln und höhere Entscheidungsfreiräume
  • Steigerung der Handlungskompetenzen im Berufsfeld Pflege
  • interdisziplinäre Kooperation mit Ärzten und Therapeuten stärken
  • betreuende Ärztinnen und Ärzte entlasten
  • Mittelfristige Verbesserung der Vergütung
  • Mittelfristige Reduzierung der Kosten
  • Prozesse und Ergebnisse laufend evaluieren
  • Weitergabe des Konzeptes und der Erfahrungen an Akteure im Gesundheitswesen.

Projektpartner sind das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren und das Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung. Deren gesundheitspolitische Ziele des Projektes sind die Implementierung und Anwendung der erfolgreichen Projektergebnisse in der Regelversorgung:

  • sektorenübergreifende Versorgung besonders in ländlichen Räumen verbessern
  • Mehr Zeit für Pflegende, um medizinische Versorgung zu koordinieren
  • ambulanter Pflegeberuf attraktiver gestalten
  • Pflegebedürftigkeit vermeiden, überwinden oder mindern
  • häusliche Pflege stärken
  • Selbstbestimmte Lebensführung der Klienten aufrechterhalten oder wiederherstellen
  • Ambulante, teilstationäre und stationäre gesundheits- und sozialpflegerische Einrichtungen und Dienste vernetzen
  • Pflegequalität sichern und ihre Weiterentwicklung fördern
  • Bereitschaft zur Pflege und Betreuung durch Angehörige, Nachbarn oder Ehrenamt unterstützen und fördern; notwendige Fertigkeiten dazu vermitteln
  • Information, Beratung und Hilfestellung von Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen verbessern, besonders zu Beginn der Pflege und in herausfordernden Pflegesituationen
  • Lokale Basisdienstleistungen für die ländliche pflegebedürftige Bevölkerung verbessern; dazu gehört auch die Ausstattung und Infrastruktur
  • Im Berufsfeld Ambulante Pflege die Krankenquote reduzieren
  • Mittelfristige Kostenreduzierung durch Förderung und Wiederherstellung der Selbstständigkeit.

Die Förderung des Projektes erfolgt aus folgenden Fördertöpfen:

  • Richtlinie zur Förderung der ambulanten, stationären und sektorenübergreifenden Angebote: Versorgungssicherungsfonds des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren.
  • Richtlinie über die Förderung sonstiger Maßnahmen zur Verbesserung der pflegerischen Versorgung der Bevölkerung in Schleswig-Holstein nach §7 des Landespflegegesetzes (LPflegeG) des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren.
  • Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung in Schleswig-Holstein durch das Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung.
  • Eine weitere wichtige Säule der Finanzierung sind die Pflegekassen, die die Pflegeleistung durch einen neuen modellhaften Stundensatz finanzieren.

Sie haben Fragen zu Mook we gern – mit Dir?
Hier hilft:

Mechthild Alves
Projektleiterin Autonome Ambulante Pflege

Mechthild Alves
Projektleiterin Mook we gern – mit Dir!
Tel.: 0172 / 2489833
E-Mail: mechthild.alves@stiftung-mensch.com