Brooklyn Soap: Neues Mitglied der Sozialen Allianz

Brooklyn Soap: Neues Mitglied der Sozialen Allianz

Drei Firmengründer aus Dithmarschen, die mit einer Pflegeserie für Herren große Erfolge feiern: Die Brooklyn Soap Company. Sie beliefern inzwischen große Drogeriemärkte wie dm, Rossmann oder Budnikowsky. Auch der eigenen Online-Shop verzeichnet wachsende Umsätze. Viele Produkte werden fein säuberlich verpackt und versandt von Beschäftigten der Stiftung Mensch in Brunsbüttel. Seit April 2019 ist Brooklyn Soap nun auch Partner der Sozialen Allianz, einem Netzwerk für nachweislich soziales Engagement.
Geschäftsführer Felix Ermer: “Wir arbeiten seit fünf Jahren mit der Stiftung Mensch zusammen und es läuft hervorragend. Wir sind gemeinsam gewachsen und die Absprachen funktionieren perfekt.“ Das kann Sören Neuenfeld, Standortleiter der Stiftung Mensch in Brunsbüttel, nur bestätigen: „Wir optimieren die Prozesse gemeinsam, prüfen, was umzusetzen geht. Es ist immer eine Kooperation auf Augenhöhe.“ Brooklyn Soap sei inzwischen einer der wichtigsten Auftraggeber. Die Naturkosmetik werde in immer wieder wechselnde Kartons und Stoffbeutel verpackt, dass mache den rund 50 Beschäftigten mit Handicap große Freude und fordere sie immer wieder heraus.

Angefangen haben Felix Ermer und sein Schulfreund Viktor Dik mit der Geschäftsidee wirklich in Brooklyn. Sie arbeiteten dort nach dem Studium bei Bertelsmann, ließen sich von den New Yorker Trends beeinflussen und stellten fest, dass Männerkosmetik gefragt war. 2013 starteten sie nach ihrer Rückkehr nach Hamburg mit der Firma Brooklyn Soap und einer Naturseife, verpackt in der eigenen Küche. Als dritter Partner gehört auch Jonas Hillebrecht zu den Gründungsmitgliedern. Der Verkauf lief zunächst schleppend. „Wir sind mit 237 Produkten gestartet und verkaufen heute rund 600000 pro Jahr in insgesamt 3600 Verkaufsstellen in Deutschland und Österreich.“
Beim Versand stieß das Trio schnell an ihre Grenzen: „Wir haben uns als Dithmarscher schnell für die Stiftung Mensch entschieden, als wir uns nach einem Betrieb umschauten, der Verpackung und Versand übernimmt. Ein Drittel unseres Umsatzes machen wir mit Produkten, die hier verpackt werden. Produziert werden die Produkte in Bayern, zur Firma gehören inzwischen sechs Mitarbeiter und ein Werkstudent“, berichtet Hillebrecht.

Daniela Thun, bei der Stiftung Mensch Koordinatorin für die Soziale Allianz, freut sich: „Brooklyn Soap ist ein junges Unternehmen mit nachhaltigen Produkten und einer sinnvollen Arbeit für unsere Menschen mit Handicap. Somit sind nun 21 Mitglieder im Netzwerk vertreten.“ Im Mai 2012 gründete sich unter der Regie der Stiftung Mensch und zehn Dithmarscher Unternehmen und Personen die Soziale Allianz. Im Vordergrund des Bündnisses stehe das Ziel, Menschen mit und ohne Behinderung zusammen zu bringen, Arbeit zu schaffen und gemeinsam Freude zu erleben.
Weitere Informationen: www.soziale-allianz.de

 

Bildunterschrift: Zur Verpackungscrew gehört Christine Drews (vorn). Über die Plakette als Partner der Sozialen Allianz freuen sich die Brooklyn-Soap Geschäftsführer Jonas Hillebrecht (li.) und Felix Ermer (r.), mit Gruppenleiter Michael Knöfel, Teamleiter Sören Neuenfeld und Abteilungsleiterin Daniela Thun. Foto: Ralf Pöschus

2019-05-21T15:20:00+01:0021.05.19|